Kalibrierung wirklich nötig? Teil 1 Scanner


Teuer und wirklich notwendig?
Das fragt man sich, wenn man sich das erste mal über Farbstiche auf dem Monitor, dem Scanner oder den Ausdrucken ärgert.
Zugegeben, die schönen Urlaubsfotos sind meist doch so farbig, daß ein klein bissl Farbverschiebung kaum auffällt, da dreht man kurz am Sättigungs- und Farbtemperaturregler oder läßt das gleich die Automatik machen und schon siehts doch gut aus.
Auf Dauer hat der engagierte Amateur (der Semi- und Vollprofi sowieso) doch höhere Ambitionen. Doch die Materie (und den Aufwand) unterschätzen sollte man dabei keinesfalls. Klappt die Monitorkalibrierung vielleicht noch halbwegs brauchbar mit der netten Anleitung aus dem Internet und dem entsprechenden Beispielbild mit Grau- und Farbwerten, ist spätestens bei anderen Ein- und Ausgabegeräten mit „Hausmitteln“ das Ende erreicht. Auch und vor allem, weil man den wirklich Schuldigen nicht direkt ausmachen kann, Drucker, Scanner, Kamera oder Monitor?
Das haben die Zubehörfirmen inzwischen auch entdeckt und freundlicherweise ihre Preise entsprechend angepaßt. Die Konkurrenz liegt preislich ungefähr gleich, sodaß man sich auf die spärlichen Tests verlassen muß. Wer gleich Monitor und Drucker kalibrieren möchte, liegt mit Hard- und Software schnell bei 400.- Euro. Die reine Monitorkalibrierung fängt „schon“ bei rund 100.- Euro (+- 20.-€) an, allerdings ist das wohl eher „anfüttern“, denn der kalibrierte Monitor nützt nur, wenn man durchgehend außer Haus bei kalibrierten Dienstleistern ausbelichten läßt. Wer selbst farbechte (oder -ähnliche) Prints herstellen möchte, wird wohl oder übel auch auf die Druckerkalibrierung zurückgreifen müssen.
Eine etwas günstigere Möglichkeit ist dabei, einen eventuell vorhandenen Scanner zu nutzen, allerdings muß dieser natürlich auch erst kalibriert werden.
Im ersten Teil unserer Kalibrierungsreihe wenden wir uns deshalb dem kalibrieren unseres Scanners zu.

Was wir zum Kalibrieren des Scanners benötigen

  • Einen Scanner (wer hätte das gedacht)
  • Eine IT8-Vorlage
  • Ein Programm zur Profilerstellung

Das nutze ich

  • Scanner Epson 1640SU unter Vista 64bit (funktioniert wirklich)
  • IT 8.7/2 and 8.7/1(ISO 12641) kalibriertes Foto von Wolf Faust
  • Profil Prism Software von ddisoft

So lief die Kalibrierung ab
Zuerst wurde das IT8.7 kalibrierte Foto auf den Scanner gelegt, ein schwarzer Karton als Hintergrund um eventuelle Überstrahlung durch die normalerweise weiße Hintergrundklappe zu eliminieren. Im Epson Scan Programm wurde der professionelle Modus eingeschaltet, in dem jegliche Automatik der Scansoftware auch wirklich abgeschaltet werden kann. Zusätzlich wird für das Foto noch eine Textdatei benötigt, die für das Profilprogramm die Daten des Fotos in Textform zur Verfügung stellt (stark vereinfacht ausgedrückt).
Das Foto wird als tif abgespeichert und in Profil Prism eingeladen. Die Textdatei als Referenz angegeben (dazu muß die mitgelieferte Textdatei in den Installationsordner von Profil Prism kopiert werden).
Nun in Profil Prism noch die Ecken des Bildes markieren und auf Knopfdruck erstellt das Programm das Profil (icm) für den Scanner und zeigt auch gleich an, was es bei dem Scanner festgestellt hat.
Bei mir:
Esposure image is properly exposed (20%)
White balance accuracy 1% (Excellent – white balance is very accurate)
Lighting variance 2% (Excellent – even lighting across chart)
Note: 3 patches marked with „X“ are at minimum/maximum brightness
Shadow detail: Excellent – no gray patches clipped

Ein wirklich hervorragendes Ergebnis, das für die Qualität des Scanners spricht. Ein weiterer Scan. dann mit dem eingestellten neuen Profil, zeigt, daß Profil Prism aus dem bereits sehr guten, einen noch etwas besseren Scanner gemacht hat.
Hier das Referenzfoto vor der Kalibrierung:

Referenzbild vor der Kalibrierung

Referenzbild vor der Kalibrierung

Nach der Kalibrierung:

Referenzbild nach der Kalibrierung

Referenzbild nach der Kalibrierung

Deutlich zeigen sich nach der Kalibrierung die Unterschiede, die das Ergebnis sichtbar verbessern. Ich denke, man sieht den Unterschied auch hier im Internet bei den verkleinerten Bildern im jpg-Format.

Links zu den Dateien:
Das IT 8.7/2 and 8.7/1(ISO 12641) Bild erhält man günstig (wirklich! Mit Versand ca. 15.- Euro) direkt bei Wolf Faust unter http://www.targets.coloraid.de. Sowohl Aufsicht-, als auch Durchsichtvorlagen, vereinfacht gesagt findet sich hier so ziemlich jede Referenzdatei, die man benötigen könnte, auch für andere Zwecke. Geliefert wird (meist innerhalb eines Werktages) die Vorlage und eine CD mit den Referenzdateien.
Das Programm Profil Prism gibt es von Mike Chaney bei www.ddisoftware.com. Das Programm Profil Prism kommt ebenfalls per Post mit einer Referenzvorlage für die Druckerkalibrierung. Das Programm kostet 79.- US$, also rund 65.- Euro.

Wolf Faust hat mir noch die Hinweise auf ebenfalls erhältliche kostenlose Profiler geschickt:
„Wer nur an der Scannerprofilierung interessiert ist, kann anstatt
ProfilePrism auch die reichlich vorhanden kostenlosen Scanner-
Profiler verwenden. Da es oft große Qualitätsunterschiede zwischen
den Profilern gibt, kann ein Blick auf andere Software durchaus
lohnen, inbesondere wenn man problematische Dias scannt.
Recht gut und einfach in der Bedienung ist z.B. auch CoCa ( 
http://www.muscallidus.com/coca ) für Windows und RoughProfiler (
http://www.jpereira.net/roughprofiler ) für MacOS. Sowohl CoCa als
auch RoughProfiler sind einfach zu bedienende Benutzeroberflächen
für den enthaltenen argyll CMS Profiler.“

Vielen Dank für die Tipps.

Die Artikelreihe zu dem Thema

  1. Kalibrierung wirklich nötig? Teil 1 Scanner
  2. Druckerkalibrierung – Teil 2 Drucker
  3. Teil 3
Advertisements

Über microstocklounge

Contributor for several microstock agencies.
Dieser Beitrag wurde unter Anleitungen, Software, Technik veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s